High-score: finale 2019

ABEND VOLLER ÜBERRASCHUNGEN ENDET MIT STEFAN, DEM "SCHRECKLICHEN" CHAMPION

Die erste Überraschung brachte das Zuschauer- Ranking vor dem Finale. Als Favorit der rund 60 Fans und Gäste galt "Neuling" Maik Falke aus Ummendorf, noch vor dem Titelverteidiger und Fünffach-Titelträger Ringo Happe (Siegersleben).

Doch sollte alles anders kommen. Die Vorrunde mit 2 Gruppen und jeweils 8 Dartfreunden war geprägt von einer spürbaren Nervosität der Finalisten. Kaum ein Sportfreund konnte an seine Leistungen der 12 Qualifikationsturniere anknüpfen. So gab es das ein oder andere, bittere Vorrunden- Aus. Zum Beispiel erwischte es Horst Müller (Hordorf) und Heiko Skolik (Barneberg) trotz gleicher bzw. sogar höherer Punktzahl. Der Grund: Nicht die Punktbesten acht, sondern die vier  Bestplazierten jeder Gruppe ziehen laut Reglement in die K.O.- Runde ein. Davon konnten sowohl der Titelverteidiger Happe, als auch der einzig verbliebene Wormsdorfer Marcus Steinmüller profitieren.

In der K.O.-Runde wurde dann den Anwesenden bester, spannender Dart- Sport auf hohem Niveau geboten. Die größte Überraschung: Der fünffache Titelträger, Ringo Happe ging als erster K.O. und landete bereits früh...auf Platz 8. Marcus Steinmüller erreicht die gleiche Platzierung wie im Vorjahr (Platz 7), wie auch der Wefensleber Martin Schweinhagen (Platz 5). Zwischen beiden "Wiederholungstätern" schob sich auf Platz 6 Torsten Prier (Wefensleben).

Das Treppchen knapp verpaßte hingegen der Jahres-Bestplatzierte Ingo Lösche, am Ende mit dem undankbaren 4. Platz. Auf Rang drei landete, wie im Vorjahr Patrick Happe (Eilsleben). Ein packendes und wahrlich dramatisches Finale lieferten sich zu später Stunde der "Vieze" des Vorjahres, Stefan Franke (Bartensleben) und "Neuling" Maik Falke (Ummendorf).

Am Ende sicherte sich mit ungeheuerlicher Coolness und absolutem Siegeswillen der Bartensleber, Stefan Franke vor den Augen seines größten Fans, Vater Ingo, den Pokal 2019 und verwies den Ummendorfer auf Rang 2.

Nach dem Turnier zollten alle Teilnehmer, Fans und Gäste dem neuen Titelträger ihren Respekt. Zweimal in der K.O.-Runde ließ Franke den Veranstaltungsort "beben", indem er sich mit dem letzten, dreifachen Darts aus dem schon fast sicheren K.O. befreien konnte. (...und  ihm zumindest für den Finalabend einen mit Respekt verbundenen Namen ... Stefan, der Schreckliche" eingebracht hat)

Vorjahressieger Ringo Happe war einer der ersten Gratulanten und brachte auf den Punkt, was jeder der Anwesenden wohl gedacht hat:

"Stefan ist der verdiente Sieger des Drabe- Dart- Cup`s 2019!"

high-score: finale 2018

UND IMMER WIEDER RINGO

Eine neue Bestmarke in der 23-jährigen Drabe-Dart-Liga-Geschichte in Wormsdorf stellte der Siegersleber Ringo Happe auf. Ringo gewann das Endturnier seit dem Jahr 2015 bis heute zum vierten Mal in Folge. Das hat vor ihm lediglich der Klein Wanzleber Endro Hoppe in den Jahren 2008 bis 2011 geschafft. Da Happe aber bereits 2012 siegreich war, ist er mit seinem diesjährigen Sieg einziger Fünffach-Titelträger!

Auch wenn der Pokalsieger in der Vorrunde nicht die höchste Präzision an den Turniertag legte, wurde er im Verlaufe des Finals von Durchgang zu Durchgang sicherer.

So kam es zur Neuauflage des Finales des Vorjahres. Der Titelverteidiger gegen Stefan Franke (Bartensleben), für den es aber am Ende wieder nicht reichte. Über Rang drei freute sich der Bruder des Champion, Patrick Happe aus Eilsleben, der Stefan Lorenz (Ummendorf), Martin Schweinhagen (Wefensleben), Horst Müller (Hordorf), Marcus Steinmüller (Wormsdorf) und Torsten Müller(Hordorf) auf die Plätze 4 bis 8 verwies.

high-score: finale 2017

HAPPE ZIET MIT HOPPE GLEICH

Ringo Happe (Siegersleben) gewinnt den

22. DRABE-DART-CUP in der Disziplin

"High-Score" und macht es dem Klein Wanzleber

Endro Hoppe, der bisher insgesamt viermal diesen Titel gewinnen konnte, gleich. Ringo bestätigte am Final-Abend seine Top-Form aus der Vorrunde. Als zweit- bzw. drittplatzierte der Vorrunde fielen Torsten Müller (Hordorf) und Patrick Happe (Eilsleben) noch auf die Ränge vier und fünf ab. Dagegen hielten Stefan Franke (Bartensleben) und Ingo Lösche (Ummendorf) die Konzentration während des gesamten K.O.- Finales hoch und schafften noch den begehrten Sprung auf`s "Treppchen". Der Wefensleber Dart-Freund Martin Schweinhagen konnte als Debütant einen soliden sechsten Platz für sich verbuchen, hingegen die Routiniers Friedbert Schmidt (Alleringersleben) und Guido Fellgiebel (Wormsdorf) während des gesamten Endturnieres nicht zu ihrer Final-Form fanden. Mehr Bilder

high-score: Finale   2016

HAPPE VERTEIDIGT TITEL!

Ringo Happe(Siegersleben) ist alter und neuer High-Score-Dart-Champion.Bei der 21.Auflage des Turnieres setzte er sich in einem spannenden Finale gegen Torsten Prier(Wefensleben) durch.

Auf Rang drei landete der Qualifikations-Beste des Jahres 2016, Stefan Franke aus Bartensleben.Nach zwei Jahren ohne Wormsdorfer Beteiligung gelang Guido Fellgiebel(Platz 4) und Marcus Steinmüller(Platz 6) endlich wieder der Sprung unter die besten acht Darter.

Seit 6 Jahren schaffte es auch wieder eine Dart-Freundin mit Caro Sauer(Magdeburg) in die TOP-8.Endtäuschung gab es allerdings bei Patrick Happe(Siegersleben) und Ingo Lösche(Ummendorf). Die Dritt- bzw. Viertplazierten des Vorjahres schafftes es in diesem Jahr nicht in das Finale.Torsten Müller(Hordorf) rutschte einen Platz zum Vorjahr auf Rang 7 ab und Horst Müller(Hordorf) verteidigte seinen 5.Platz des Vorjahres.

SEIT 6 JAHREN WIEDER EINE FRAU UNTER DEN TOP-8

Wer hätte das gedacht? Vor 6 Jahren war es Tina Blume aus Wormsdorf,die den Männern beim Jahresendturnier Respekt einflößte.

Beim Finale 2016 schaffte es die Magdeburgerin Caro Sauer nicht nur in`s Finale der besten 16 Darter des Jahres, sondern gar unter die TOP-8!

...und das mit gebrochenem Handgelenk,welchen sie sich am 19.11.2016 beim Snow boarden zugezogen hat sowie der "Doppelbelastung" als Helferin des DRK Ortsvereines an der Bar.

 

 

Danke für´s helfen...

Gratulation zum Ergebnis!

die top-8 des jahres

Die TOP-8 des Jahres 2016: (stehend v.l.n.r.) Marcus Steinmüller, Caro Sauer, Torsten Müller, Horst Müller, Guido Fellgiebel, (vorn v.l.n.r.) Stefan Franke, Ringo Happe, Torsten Prier